Umweltverträglicher Bergbau und Bergbaunachsorge in Peru

Mit dem Ziel bestehende Kontakte zu vertiefen, Kooperationen zu etablieren sowie bei der Suche nach Geschäftspartnern behilflich zu sein, plant die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft (SMEKUL) und in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Bergbau & Rohstoffe der Deutsch-Peruanischen AHK eine virtuelle Unternehmerreise „Umweltverträglicher Bergbau und  Bergbaunachsorge“ nach Peru. Forschungseinrichtungen aus der Umwelt-, Energiebranche sowie Anbieter umweltverträglicher Bergbautechnologien sowie Umwelt- und Energietechnologien für den Bergbausektor sind zur Teilnahme an der Unternehmerreise eingeladen.  

Der Bergbausektor hat in Peru einen überproportionalen Anteil an der Wirtschaft und erlebt mit der steigenden Nachfrage nach Rohstoffen für die weltweite Energie- und Mobilitätswende einen neuen Boom. Gleichzeitig gehen vom Bergbau in der aktiven Phase ein hoher Ressourcenverbrauch, vor allem von Wasser und Energie und auch nach dem Ende der aktiven Phase massive Umweltgefahren aus.

Der Druck aus Gesellschaft, Politik und auch aus wirtschaftlichen Erwägungen nimmt zu, die Rohstoffexploration umweltverträglicher zu betreiben und dabei die Bergbau-Hinterlassenschaften zu minimieren. Maßnahmen zur Wasserverbrauchsreduzierung, Prozesswasserwiederverwendung und Abwasseraufbereitung; aber auch zunehmend der Sanierung von Absetzhalden, bei gleichzeitiger Ressourcenverwertung, sollten zunehmend einen hohen Stellenwert erhalten.

Hier bieten sich Chancen für die kommerzielle Umsetzung des in den letzten Jahrzehnten in Deutschland bei der Sanierung von Bergbaufolgeschäden, in der Altlastenbeseitigung oder bei der Erneuerung von Abwassersystemen etablierten Expertenwissens.

Das Unterstützungsangebot setzt sich aus folgenden Einzelbestandteilen zusammen. Der konkrete Termin für die Einzelmodule wird mit den Teilnehmern abgestimmt.

  • Modul 1 (kostenfrei): Einführendes Web-Fachseminar zu aktuellen Entwicklungen im Bergbausektor in Peru. Geplant ist die Einbeziehung der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR), der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), des Geokompetenzzentrums Freiberg e. V. (GKZ) und weiterer Partner.
  • Modul 2 (Beteiligungsbeitrag: 250 €, zzgl. gesetzl. USt. pro Unternehmen):
    • Kurzeinschätzung des Marktpotenzials / Übermittlung von Brancheninformationen für die Teilnehmer – auf Wunsch nach möglichem Erstabstimmungsgespräch per Videotelefonat, Vermittlung von Erstkontakten zu ausgewählten potenziellen Geschäftspartnern (Vertrieb / Kooperation) auf Grundlage eines zu erarbeitenden Anforderungsprofils.
    • B2B-Termine mit peruanischen Unternehmen und Institutionen: Hilfestellung bei der Erstkontaktaufnahme (voraussichtlich per Videotelefonat) mit dem ausgewählten potenziellen Partner.
    • Kommunikationsunterstützung für bestehende Geschäftsverbindungen (Unterstützung bei der Aufrechterhaltung von Kontakten bei bestehender eingeschränkter Reisemöglichkeit)

Dolmetscherleistungen sind nicht im Paket enthalten. Als Kommunikationssprache im Projekt ist Englisch oder Spanisch vorgesehen.

Zeitraum/Datum: 4. Quartal 2021

Anmeldung - Anmeldeschluss ist der 27. August 2021.

Zurück